OZG NRW kommunal – Onlinedienste zum Onlinezugangsgesetz

Leika-Bezeichnung: Ausgleichsabgabe bei Nichtbeschäftigung von Schwerbehinderten ( Leika-ID : 99015003000000 )

Themenfeld Unternehmensführung & -entwicklung > Lage Arbeitgeber sein > OZG-Leistung : Ausgleichsabgabe bei Nichtbeschäftigung von Schwerbehinderten
Status : online
Leika-Typ : 2/3
Landesredaktion letzte Änderung: 16.07.2021
Priorität : 4 - kein (weiterer) Digitalisierungs-Bedarf aus Sicht der Kommunen in NRW
Zuständigkeiten
  • Kommunal
Fachlichkeiten
  • Landschaftsverbände

Rechtsgrundlage / Gesetze / SDG

Rechtsgrundlage
§ 77 Sozialgesetzbuch Neuntes Buch (SGB IX) [http://www.gesetze-im-internet.de/sgb_9/__77.html]
Gesetze
Sozialgesetzbuch Neuntes Buch
Gesetzeskürzel
SGB IX
SDG1
Ja
SDG2
Nein

Online-Dienste

Name Url Beschreibung
Ausgleichsabgabe und Schwerbehindertenanzeige https://www.iw-elan.de/ IW-Elan unterstützt die Arbeitgeber bei der Berechnung der Ausgleichsabgabe und der Erstellung der Anzeige nach § 163 Abs. 2 SGB IX.

Die Software IW-Elan

- stellt eine Oberfläche zur Eingabe der erforderlichen Daten zur Verfügung
- erlaubt, die einzelnen Arbeitsschritte der Reihe nach abzuarbeiten
- führt Plausibilitätsprüfungen durch und weist auf eventuelle Eingabefehler hin
- übernimmt die Zuordnung der Eingaben zu den Formularfeldern
- führt die erforderlichen Berechnungen durch
- erlaubt zwei verschiedene Wege zur Abgabe der Anzeige:
1.) elektronischer Versand über das Internet
2.) als den amtlichen Formularen entsprechender Ausdruck
- ermöglicht einen Datenimport aus anderen Programmen (Personalsoftware)
- enthält eine Vorschaufunktion auf das nächste Anzeigejahr.
Ausgleichsabgabe bei Nichtbeschäftigung von Schwerbehinderten https://www.iw-elan.de/ Betriebe, welche im Jahr durchschnittlich mehr als 20 Arbeitsplätze belegen, müssen mindestens fünf Prozent ihrer Arbeitsplätze mit schwerbehinderten oder gleichgestellten Menschen besetzen, so § 154 Abs, 1 Satz 1 SGB IX und § 160 Abs. 1 Satz 1 SGB IX. Tun sie dies nicht oder nicht im erforderlichen Umfang wird eine Ausgleichsabgabe fällig. Unternehmen sind verpflichtet, jedes Jahr selbst anzuzeigen, ob sie die Ausgleichsabgabe zahlen müssen. Dafür erhalten diese auf Anforderung zu Beginn eines Jahres von der Bundesagentur für Arbeit die notwendigen Formulare. Die Betriebe können die Ausgleichsabgabe auch mit dem Verfahren IW-ELAN (Elektronische Anzeige für die Erhebung der Ausgleichsabgabe) (früher REHADAT-Elan) elektronisch berechnen und bei der Arbeitsagentur anzeigen. Die Anzeige der Ausgleichsabgabe bei Nichtbeschäftigung von Schwerbehinderten ist damit eine Typ 1 Leistung. Die Ausgleichsabgabe ist an das Integrationsamt zu zahlen, das für den Hauptsitz des Betriebes zuständig ist. Die Festsetzung der Ausgleichsabgabe ist im § 160 SGB IX geregelt.

Von Seiten des LVR: Leistungsbeschreibung und Verlinkung.

Föderales Informationsmanagement (FIM)